DJH Thallichtenberg

Die diesjährige Freizeit konnte unter Coronabedingungen in der Jugendherberge Thallichtenberg durchgeführt werden. D.h. das Masketragen beschränkte sich nur auf den Gängen und dem Weg zum Buffet.

Die JH lag in einer Burganlage mit hellen Zimmern, teils behindertengerecht, Bistro und einem akustisch für unsere Probenzwecke geeigneten großen Probenraum mit Kühlschrank.

Die Jugendherberge kann man unter die Top Besten der vergangenen Jahre zählen: Fangen wir mit den Zimmern an, die maßgeschneidert mit Toilette und Dusche ausgestattet waren. Handtücher und stets leere Papierkörbe, regelmäßige Reinigung inklusive. Das Essen kann durch manches Hotel nicht getoppt werden. Sehr schmackhaft, kaltes und warmes Essen nach Belieben, auf Wunsch auch laktosefreie Sonderessen etc. mit großer Auswahl zur jeder Tagesmahlzeit. Was will man mehr?

Unser Ausflugsprogramm konnte sich ebenfalls sehen lassen: Der Besuch der Greifvogelschau im Wildpark Potzberg mit Demonstration 10 verschiedener Adler und 40 verschiedenen Falken. Europaweit einer der größten Anlagen. Ein weiterer Ausflug führte uns in ein Kalksteinbergwerk, indem man selbsttätig die auf Erkundungsrunde gehen konnte. Beeindruckend war, das in der Kriegszeit viele Menschen im kalten Berginneren ihre Zufluchtsstätte für mehrere Monate hatten. Idar Oberstein stand mit der Felsenkirche und der Besichtigung des Edelsteinmuseums ebenfalls auf dem Programm. Es folgte ein Highlight der Unternehmungen: Mit zwei Draisinen fuhren wir 20 km entlang des Flüsschens Glahn von Altenglahn an etlichen kleinen Bahnhöfen bis zum Zielbahnhof Lauterecken. Ein Spaß für alle. Drei Personen mussten treten, vier konnten sich der Landschaft widmen. Der Abschluss unserer Freizeit war der Besuch einer Kaffeerösterei. Hier beschränkte man sich auf das Essen leckerer Waffeln und den Genuss des hausgerösteten Kaffees.

Alle waren sich einig, irgendwann noch einmal diese Herberge zu buchen...

   
© evangelischer Posaunenchor Düsseldorf-Hassels